Internationaler Chorwettbewerb im Landkreis Miltenberg - Chorwettbewerb 2012
Internationaler Chorwettbewerb im Landkreis Miltenberg

Academic Choir 'Angel Manolov'Aus Bulgarien: Academic Choir "Angel Manolov"

Der Academic Choir wurde 1933 von Maestro Angel Manolov (1912 – 1991) gegründet und war einer der ersten Studentenchöre in Bulgarien. Studenten höheren pädagogischen Institutionen von Sofia manifestierten ihr musikalisches Talent hier. Von 1933 bis heute waren über 4.100 Studenten Mitglieder des Chores, für 250 davon wurde es der Beruf. Unter ihnen finden sich die bekannten Opernsänger: Boris Christov, Margarita Iilova, Aleksandrina Milcheva und andere.

Während seiner 75jährigen Existenz ist der Akademic Choir in über 4000 Konzerten in Bulgarien und 350 Konzerten im Ausland aufgetreten.  Der Chor hat viele erste Preise, Goldmedaillen und Diplome u.a. auf Festivals und Chorwettbewerben in Budapest, Berlin, Prag, Moskau, Wien, Langollen, Coimbra, Varna, Aalborg, Helsinbord, Stockholm, Oslo, Torrevieja, Gorizia und Arezzo gewonnen
Die Offenheit der jungen Sängerinnen und Sänger nimmt das Publikum gefangen.
 
Das Repertoire umfasst vielfältige Kompositionen aus verschiedenen Perioden und Stilen wie bulgarische und Russische Chorwerke, slawische orthodoxe Gesänge, Westeuropäische Werke sowie verschiedene Stücke von zeitgenössischen Komponisten aus den verschiedensten Ländern.
 
Die gegenwärtige Chorleiterin, Darena Popova, hat ihren Abschluss 1984 auf der staatlichen Universität für Musik mit Hauptfach Dirigieren erlangt. Seit 1993 ist sie Mitglied bei Europa Cantat. Unter ihrer Leitung gewann der Chor 2003 den Preis „Golden Lyre“ von der Vereinigung von Musikern und Tänzern. 2005 und 2009 gewann sie gleich zwei Preise als „Beste Dirigentin“ und „José Hòdar“ in Torrevieja (Spanien). 2008 erhielt sie vom bulgarischen Kulturministerium die Goldplakette (Mati Bulgaria) verliehen. Im 1. Freamunde International Choir Competition (Spanien) 2010 hat sie ebenfalls den Preis „Best conductor“ gewonnen.


The Archipelago Singers aus IndonesienAus Indonesien: The Archipelago Singers

The Archipelago Singers sind ein Kammerchor aus Indonesien. Im Jahr 2008 wurde der Chor von einer Gruppe Menschen ins Leben gerufen, deren Leidenschaft der Chorgesang war. Alle Sänger der The Archipelago Singers gehören verschiedenen bekannten indonesischen Chören an, die eine Vielzahl nationaler und internationaler Chorwettbewerbe gewonnen haben.

Ihre Leidenschaft und ihr Talent stellen The Archipelago Singers bei vielen Anlässen und Konzerten unter Beweis. 2009 gab der Kammerchor sein erstes großes Konzert mit klassischer Kirchenchormusik aus drei Jahrhunderten und  verfolgte damit das Ziel, auch international bekannte Chorgesänge in Indonesien aufzuführen. Das zweite Konzert im Jahr 2011 mit klassischen Kirchen- und volkstümlichen Chorgesängen war ein weiterer bedeutender Erfolg. Hierfür bekam der Chor positive Kritiken und stieß auf große Begeisterung bei den indonesischen Zuhörern. The Archipelago Singers freuen sich auf ihr internationales Debut 2012 –nicht nur, um internationalen Erfolg zu haben und Anerkennung zu bekommen, sondern auch, um der indonesischen Kultur mehr Beachtung beizumessen, indem indonesische Chorgesänge  international vorgestellt werden.
 
Die Archipelaga Singers werden von Satriya Krisna dirigiert, einer der talentiertesten jungen Dirigentin von Indoniesien.


Megido Choir aus IsraelAus Israel: Megido Choir

Megido Choir wurde 1995 von der Dirigentin und musikalischen Direktorin Pnina Inbar gegründet.
Das Repertoire des Chores umfasst ein weites Spektrum klassicher und moderner Werke, zeitgenössischer Musik, internationaler Volkslieder und israelischer Stücke, wovon einige von Frau Inbar für den Chor umgeschrieben wurden.

Das abwechslungsreiche Programm von Megido Choir bietet den Zuhörern ein inspirierendes musikalisches Erlebnis liturgischer und zeitgenössischer Stücke, sowie Volksliedern.
Die 37 Sänger treten a capella, mit Klavier- oder Orchesterbegleitung, aber auch mit Solisten auf. Der Chor viele Preise u.a. auf Chorwettbewerben in China, Israel, Spanien, Russland und Österreich gewonnen.

Pnina Inbar wurde in Deutschland geboren und wanderte später von Polen nach Israel ein. Sie studierte am TelAviv Music Teachers College und ist sowohl Gesangslehrerin wie auch Komponistin. 1989 gründete sie den Naama Women’s Choir, der zu den besten Chören Israels zählt. Seit 2003 leitet Frau Inbar den Shani Girls Choir. Die Sänger sind Juden, arabische Christen und Moslems. Das Repertoire des Chores zeigt eine breite Vielfalt und bildet viele unterschiedliche Kulturen ab.

Pnina Inbar wurde in zwei internationalen Wettbewerben mit dem „Conductor’s Award“ ausgezeichnet, der von Interkultur International in Deutschland und in Israel unterstützt wurde.


Mesani Komorni Zbor aus SlowenienAus Slowenien: Mešani Komorni Zbor

Der Ljubljanski Madrigalisti ist ein gemischter Kammerchor war von Anfang an ein bedeutender und erfolgreicher Chor. Zunächst wurde er von Matjaz Scek, später von Andreja Martinjak geleitet, bevor 2010 Mateja Kalisnik den Chor übernahm. Abgesehen von regelmäßigen Konzerten, trat der Ljubljanski madrigalisti bereits bei mehreren nationalen Chorveranstaltungen und hat bereits acht Alben aufgenommen.

Der Chor wurde mit Gold und dem Petr Ebn Preis für die beste Performance der Werke dieses tschechischen Komponisten beim 20. Internationalen Festival für Advents- und Weihnachtsmusik in Prag ausgezeichnet. Anfang 2011 hatte Ljubljanski madrigalisti ein sehr erfolgreiches Projekt mit nicht-klassischer Musik und Popmusik. Im Juli 2011 hat der Chor vor 1000 Menschen die 8. Sinfonie von Gustav Mahler aufgeführt. Im November 2011 gewann Ljubljanski madrigalisti Gold beim regionalen Chorwettbewerb in Slowenien und im Dezember sang der Chor Beethovens 9. Sinfonie beim Weihnachtskonzert.
Viele Erste Preise und Medaillen hat der Chor auf seinen Teilnahmen auf Wettbewerben und Festivals u.a. in Prab, Maribor, Spittal, Jersey, Tolosa, Gorizia oder Marktoberdorf gewonnen.
Der Chor hat ehrgeizige Ziele verbunden mit dem Wunsch, neue Frische und erkennbare Musikalität in den Chorgesang einzubringen.


Talinn University of Technology Chamber Choir aus EstlandAus Estland: Talinn University of Technology Chamber Choir

Der Kammerchor der Technischen Universität Tallin (TUT) wurde 1965 von den besten Sängern der Frauen- und Männerchöre gegründet. Die Mitglieder des TUT sind hauptsächlich Studenten und ehemalige Studenten. Im Laufe der Jahre hat der Kammerchor an vielen Festivals und Wettbewerben in Estland und Europa teilgenommen. Im Dezember 2011 hat der Chor sein 45-jähriges Bestehen gefeiert. Der TUT tritt vornehmlich a capella auf, wagt sich aber auch an größere Aufführungen heran.

Zwei solcher Werke wurden im Winter des letzten Jahres aufgeführt – T.Kashifs „The Queen Symphony“ für Chor und Orchester und S. Dobrogoszs „Mass“ für Chor, Harfe, Orchester und Klaviersolo. In den letzten Jahren hat der TUT sein Repertoire von rein klassischen Komponisten auf zeitgenössische Musik ausgeweitet und singt u. a. auch Werke von M. Lauridsen, A. Pärt, E. Rautavaara, P. Vasks, E. Witacre.

Preise und Diplome erreichten sie u.a. auf dem Kammermusikfestival in Haapsalu, wo der Chor auch den Preis für die beste Interpretation des Pflichtstückes „Selfeggio“ (Arvo Pärt) erhielt, auf dem Chorfestival „Europa Cantat“ in Utrecht oder auf dem „Veldhoven International Youth Choir Festival in den Niederlanden.
 
Seit 2010 ist Ilmars Millers der künstlerische Direktor des Chors, Ilona Ernes ist stellvertretende Chorleiterin. Im Dezember des vergangenen Jahres erreichte Ilmars Millers den dritten Platz beim 5. Internationalen Chorleiterwettbewerb „Towards Polyphony“ im polnischen Wroclaw, der von der Karol Lipinsky Academy of Music veranstaltet wurde.


Coral PDVSA 'Intevep' aus VenezuelaAus Venezuela: Coral PDVSA "Intevep"

Von Berufschören zu sprechen bedeutet von Mystik, selbstloser Arbeit, Liebe zur Schönheit der Musik, Teamfähigkeit und anderen Qualitäten zu sprechen, die man im Chor PDVSA Intevep finden kann. Dies wird durch die Tatsache der Zugehörigkeit zu einer der wichtigsten Institutionen des Lande, nämlich der Ölindustrie verstärkt. Die Vertreter eines solch angesehenen Unternehmens zu sein, regt die Sänger an ihr Bestes zu geben, um das Ziel zu erreichen dem Publikum ein Repertoire an Qualität und vollkommener Interpretation zu bieten.

Der Chor „Intevep“, der vor 20 Jahren von Prof. Luis Emilio Rondón gegründet wurde, hat ein langes und vielleicht auch turbulentes Leben gehabt. Die Höhen und Tiefen haben es aber nicht geschafft, ihn von seinem Kurs abzubringen und die Vortrefflichkeit der Chormusik rüberzubringen. Man kann sich auf die Erfahrung hoch angesehener Dirigenten und Maestros, wie Raúl Delgado Estévez, Marino Quintero, Lourdes Sánchez und Idwder Álvarez verlassen. Zur Zeit wird der Chor von der auch nicht weniger bekannten Laura Strubinger geleitet, welche sich nach 15 Jahren Abwesenheit in diesen neuen und modernisierten Abschnitt einfindet.

Während seines Bestehens hat der Chor 3 CD’s aufgenommen und führte seine Stücke bei Festivals in Curazao und Chile vor.

Das aktuelle Repertoire des PDVSA-Intevep Chores umfasst einen schönen Vorgeschmack der lateinamerikanischen Kreation und auch einen kompletten lateinamerikanischen Block. Beides exzellente Qualität, aus denen „la Misa Criolla“ und „Cantos Litúrgicos“ von Luis Eduardo Galián, „El Santiguao“ von Federico Ruiz, „Premio Nacional de Música Coral“ hervorzuheben sind. Seine Wurzeln hat er bei Zitarrosa und wurde von der renommierten argentinischen Maestra Liliana Cangiano verbessert.


Die Preisträger 2012

Preisträger Chorwettbewerb Kat. A - Chorkompositionen - Musik aus 5 Jahrhunderten
Fachjury: Jürgen Fassbender, Klaus G. Mueller, Holger Blüder

 

1. Preis -Diplom in Gold:Mešami Komorni Zbor Ljubljanski Madrigalisti, Slowenien
2. Preis -Diplom in Gold:The Archipelago Singers, Indonesien
3. Preis -Diplom in Silber:Tallinn University of Technology Chamber Choir, Estland
4. Preis -Diplom in Silber:Academic Choir "Angel Manolov", Bulgarien
5. Preis -Diplom in Bronze:Medigo Choir, Israel
6. Preis - Diplom in Bronze:Coral PDVSA "Intevep", Venezuela

Der Ehrenpreis - der Bayerische Löwe - des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, für die beste Interpretation des Pflichtstücks "Lux Aurumque", wurde von Landrat Roland Schwing an den Mešami Komorni Zbor Ljubljanski Madrigalisti aus Slowenien überreicht.

Preisträger Wettbewerb Kategorie B - Folklore, Spiritual & Jazz (Publikumspreis)

 

1. PreisThe Archipelago Singers, Indonesien
2. PreisMešami Komorni Zbor Ljubljanski Madrigalisti, Slowenien
3. PreisCoral PDVSA "Intevep", Venezuela
4. PreisAcademic Choir "Angel Manolov", Bulgarien
5. PreisTallinn University of Technology Chamber Choir, Estland
6. PreisMegido Choir, Israel

 

© 2009 Landratsamt Miltenberg | Brückenstr. 2 | 63897 Miltenberg | Tel: 09371 501 0